Impressum
FIS-Team-Tour News
Über die Tour
FIS-Team-Tour Termine
Tickets
Media
Quartiere
Organisationskomitee
Links
Wetter
Webcams
Ergebnisdienst
Archiv
Floriansjünger als Begrüßungskommando

  Überprüfen für sich und ihre Feuerwehrkameraden die Funkgeräte für den Einsatz als Begrüßungskommando beim Weltcup in Klingenthal: Toralf Wolff (links) und Ronny Herkner. Foto: Brand-Aktuell



Klingenthal. „Wir sind die ersten Klingenthaler, auf die Fans treffen, wenn sie zu den Weltcups in die Vogtland Arena kommen. Also begrüßen wir sie mit einem freundlichen ‚Guten Tag‘ oder ‚Herzlich willkommen in Klingenthal‘“, erzählt Roland Jung, Gemeindewehrleiter von Klingenthal, die Einstellung aller Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr bei ihrem Dienst rund um die Arena.

Die Kameradinnen und Kameraden sind für den ruhenden Verkehr zuständig, wie es im Amtsdeutsch heißt. Eine freiwillige Aufgabe, die ehrenamtlich durchgeführt wird. „Viele nehmen dafür sogar Urlaub“, erklärt Roland Jung. Auch viele Arbeitgeber, wie bei ihm die Stadtverwaltung Plauen, unterstützen die Einsätze durch entsprechende Arbeitszeitregelungen.

125 Mitglieder hat die FFw in Klingenthal, 90 von ihnen sind im Einsatzdienst, wie überall gibt es viele Pendler, aber trotzdem ist die Feuerwehr rund um die Uhr einsatzbereit. 90 Einsätze absolvieren sie im Jahr beispielsweise bei Unfällen oder um im Winter umgestürzte Bäume zu beseitigen. Feuerlöschen ist glücklicherweise nicht mehr dominierend.

Auch die Verkehrsregelung bei Wettkämpfen gehört dazu. „Im Durchschnitt 50 Männer und Frauen sind im Einsatz, dazu bis zu 15 Mitglieder der Jugendfeuerwehr.  Aber allein mit eigenen Kräften ist das nicht immer zu schaffen, deshalb helfen uns bei den Skisprung-Weltcups regelmäßig Feuerwehren aus Ellefeld, Neumark und Syrau sowie einzelne Kameraden von anderen Feuerwehren“, sagt der Leiter der Klingenthaler Feuerwehr.

Für ihn beginnt jeder Wettkampf schon viele Wochen vorher. Er nimmt an den Beratungen des Organisationskomitees teil, gehört zur AG Verkehr, in der unter anderem Verkehrsbehörde des Landratsamtes, Stadtverwaltung, Polizei, Verkehrsverbund und DRK zusammenwirken. Mit ihnen wird an den Wettkampftagen im Lagezentrum alles abgestimmt.

Drei Stunden bevor die Tore der Vogtland Arena öffnen, beginnt für die Feuerwehrleute der Einsatztag als „Begrüßungskommando“. Die Besatzungen für die einzelnen Parkplätze werden eingeteilt, der Funkverkehr abgestimmt und, und, und. „Vom Springen selbst kriegen die wenigsten von uns was mit“, bekennt der Feuerwehrmann nicht ohne Wehmut.

„Der Skisport und das Fernsehen bieten die Möglichkeit, uns und unsere Region in der Welt bekannt zu machen. Als Klingenthaler und Vogtländer muss man sich da einbringen und wenn sozusagen die Welt bei uns zu Gast ist, dann gibt es keine bessere Möglichkeit, unser Vogtland darzustellen“, beschreibt er seine Motivation. Schließlich unterstützt die Stadt selbst auch mit der Finanzierung des Feuerwehreinsatzes die Wettkämpfe. Und er betont im Namen seiner Feuerwehrmänner und -frauen: „Wir freuen uns jedes Mal, wenn alles geklappt hat. Und wenn die Leute mit einem Lachen wieder heimfahren, dann hat sich unser Einsatz gelohnt.“

Zeltaufbau bei klirrender Kälte

Werner Stolz, Patrick Zimmermann, Roland Kummerlöw und Egon Dotzauer beim Aufbau des Festzeltes in der Vogtland Arena. Das Thermometer zeigte auch in den Mittagsstunden noch 18 Grad unter Null. Foto: Brand-AktuellKlingenthal. Bei Temperaturen weit unter 10 Grad Minus sind derzeit Mitarbeiter der Vogtland Arena und des VSC Klingenthal sowie freiwillige Helfer mit den letzten Vorbereitungen für die Klingenthaler Weltcupwoche beschäftigt.
Am Dienstag wurde unter anderem das gro
ße Festzelt in der Vogtland Arena aufgebaut.
Auch Elektriker und Mitarbeiter der Telekom sind noch an der modernen Gro
ßschanze anzutreffen, um Strom- und Kommunikationsleitungen zu verlegen.
Das Festzelt wird unter anderem am kommenden Dienstag (14.2.) bev
ölkert. Dann steigt unmittelbar nach der Qualifikation zum Skisprung-Weltcup die Begrüßung der Nationen in der Vogtland Arena. Neben der Präsentation der besten Skispringer der Welt warten Livemusik und die Moderatoren von MDR 1 Radio Sachsen auf die zahlreichen Besucher. Aber 19.30 ist der Eintritt frei.

 
           

  partner_audi.png

 partner_viessmann.png

 partner_konica_minolta_neu.png

 

powered by INTERACTIVE Software Solutions